FAQs

 

Ich interessiere mich für einen Hund/ eine Katze aus dem Brucker Tierheim. Wie gehe ich weiter vor?

Sie können unter tierheimbruck.at erste Informationen über unsere Hunde und Katzen einholen.Weiters empfehlen wir aufgrund unserer Kurzbeschreibungen sich in Sachbüchern, Onlinemedien, etc. vorab über die Haltung von Tieren der gewünschten Rasse ausreichend zu informieren, sowie über  die damit etwaigen verbundenen Einschränkungen in Ihrem Alltag, allfällige Kosten, Gesetze, etc. (gilt im Übrigen für alle Tierbesitzer und jene, die es werden möchten :-).

Das Tierheim Bruck/ Leitha ist täglich von 9:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit können Sie gerne vorbeikommen und mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein erstes Gespräch führen. Für ein ausführliches Gespräch und auch für weitere Gespräche empfiehlt sich jedoch eine telefonische Terminvereinbarung unter 02162/ 65426. Nach diesen ersten Gesprächen lernen sie den Hund oder die Katze kennen. Sie werden den Hund gemeinsam mit einem erfahrenen Gassigeher oder einer erfahrenen Gassigeherin bei einem Spaziergang begleiten, um sich langsam mit dem Hund anfreunden zu können. Um Ihren zukünftigen Stubentiger besser kennen zu lernen, werden Sie gemeinsam mit einem Pfleger oder einer Pflegerin das Katzenhaus besuchen. Dort werden Sie mit der Katze Kontakt aufnehmen, sie mit Leckerchen „bestechen“ und wenn es sich um eine besonders zutrauliche Katze handelt, auch schon mit ihr spielen und sie streicheln.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Hunde nicht in ihren Unterbringungen besucht und angesehen werden können. Das erzeugt bei Tierheimtieren zusätzlichen Stress, welchen wir vermeiden möchten.

 

Ich habe auf der Homepage/ auf Facebook einen Hund/ eine Katze gesehen und möchte das Tier sofort zu mir nach Hause nehmen. Ist das möglich?Leider nein.

Wir vergeben unsere Tiere prinzipiell nicht am ersten Tag des Kennenlernens. Die Entscheidung einem Hund oder einer Katze ein zu Hause zu schenken ist eine Entscheidung für hoffentlich viele schöne Jahre. Daher möchten wir im Sinne unserer Tiere sicher gehen, dass sie einen guten Platz bekommen. Wir möchten Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen und Ihnen dabei helfen, den Hund oder die Katze besser kennen zu lernen. Manchmal stellt sich im Zuge der Vermittlungsgespräche heraus, dass das Tier derzeit nicht zu den jeweiligen Lebensumständen passt. Daher ist es für Mensch und Tier notwendig, vor der endgültigen Zusage alle möglichen Punkte zu besprechen.

 

Ich habe auf Facebook einen Hund/ eine Katze gesehen, finde ihn/ sie jedoch nicht auf der Homepage. Warum ist das so?

Das Tierheim Bruck/ Leitha ist für den gesamten Bezirk Bruck/ Leitha zuständig. Werden Tiere herrenlos oder ausgesetzt gefunden, so nehmen wir sie auf, versorgen sie (manchmal auch medizinisch) und suchen nach den Besitzern. Sind wir damit nicht erfolgreich (da der Hund z.B nicht gechippt und/ oder nicht registriert ist), suchen wir nach der gesetzlichen Behaltefrist von 30 Tagen nach einem neuen Zuhause für das Tier. Erst dann werden der Hund oder die Katze auf der Homepage vorgestellt.

 

Was ist ein Listenhund und welche Hunderassen zählen dazu?

Das verschärfte Hundehaltegesetz in Niederösterreich (u.a. auch in Wien und Vorarlberg) sieht vor, dass Besitzer und Besitzerinnen von so genannten Listenhunden einen Nachweis erbringen müssen, den Hundeführerschein bzw. einen Sachkundenachweis, welcher stets auf 5 Jahre befristet ist. Der Hundehalter/ die Hundehalterin muss bei der Gemeinde, in der der Hund gehalten wird, unverzüglich melden, dass er einen Listenhund hat. Zu den Listenhunden gemäß § 2 des NÖ Hundehaltegesetzes(idg F) zählen in Niederösterreich:

 

  • Bullterrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Dogo Argentino
  • Pitbullterrier
  • Bandog (keine eigentliche Rasse, „Kettenhunde“)
  • Rottweiler
  • Tosa Inu

 

Auch Mischlinge mit so genannten Listenhunden oder Mischlinge zwischen den oben angeführten Rassen zählen zu den Listenhunden. Listenhunde müssen an öffentlichen Orten im Ortsbereich sowie an Schulanlagen, in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. immer an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/74/Seite.742240.html

 

Ich interessiere mich für einen Welpen/ ein Kätzchen aus Ihrem Tierheim. Ab wann darf ich den Welpen/ das Kätzchen mit nach Hause nehmen?

Welpen und Kätzchen dürfen erst ab einem Alter von über 8 Wochen von ihrer Mutter getrennt werden.

 

Ich möchte nur einer Katze bei mir ein zu Hause geben. Ist das möglich?

Wir vergeben Katzen nur zu zweit oder einzeln zu einer bereits im Haushalt lebenden Katze.

 

Ich möchte gerne mit einem der Hunde des Brucker Tierheims spazieren gehen. Wie gehe ich weiter vor?

Sie unternehmen die ersten Spaziergänge gemeinsam mit einem unserer langjährigen und erfahrenen Stammgassigeher oder Stammgassigeherinnen . Dabei erfahren Sie alles über den jeweiligen Hund und wie Sie z. B. bei Hundebegegnungen reagieren und mit dem Hund einen schönen, gemeinsamen Spaziergang erleben können – jeder Hund ist ein Individuum, welches wir respektieren. Alle unsere Hunde tragen ein Brustgeschirr, hierbei gibt es keine Ausnahme! Wir arbeiten mit positiver Verstärkung, weshalb Sie immer Leckerchen (diese bekommen Sie von uns, da einige unserer Hunde Allergiker sind, und nicht jedes Futtermittel vertragen) dabeihaben sollten. Unsere Hunde freuen sich auch über viele Streicheleinheiten. Generell weichen Sie bei der Sichtung anderer Hunde großzügig aus und lassen den Hund keinesfalls nahe an fremde Hunde heran. Keiner unsere Hunde darf beim Gassigehen „trainiert“ werden, dies wird von professionellen Trainerinnen und Trainern gemacht. Keiner unserer Hunde darf beim Spaziergang bestraft, gezwickt, gezupft, an der Leine gezogen oder angeschrien werden.

Der Spaziergang ist für unsere Hunde das absolute Highlight des Tages. In dieser Zeit sollen sie die Gegend erkunden, in der Leitha schwimmen, sich im Gras wälzen und die Zeit mit dem Menschen genießen. Spaziergänge sind täglich während der Öffnungszeiten von 9:00 bis 12:00 möglich.

 

Risiken und Nebenwirkungen eines Tierheimbesuchs:

Ein Besuch im Tierheim kann dazu führen, dass Sie sich verlieben – leider müssen wir allfällige Haftungen dafür ausschließen!

Die Hunde und Katzen freuen sich auf Sie! Sie werden tierische Freunde kennenlernen und gewinnen – es zahlt sich auf jeden Fall aus!